About

Moin moin meine Lieben,
mein Name ist Rabea. Ich bin ein typisches Nordlicht und eine leidenschaftliche Köchin – und das merkt jeder, der mich gut kennt.

Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme, binde ich mir die Schürze um und schwinge den Kochlöffel. Für mich ist Kochen nicht nur ein Muss, damit der Bauch gefüllt ist – für mich bedeutet es Entspannung, Leidenschaft, Genuss und Abenteuer. Warum Abenteuer? Weil man einfach so viel Neues entdecken und erschaffen kann, indem man Aromen, Gewürze und Geschmäcker neu miteinander kombiniert und man vorher manchmal gar nicht weiß, was genau dabei herauskommt.

Meine Leidenschaft für gutes Essen wurde mir wohl damals in die Wiege gelegt. Stets gab es leckere, regionale Gerichte, frisch zubereitet von meiner Oma und wochenends von meiner Mama zum Mittag. Die Zutaten kamen aus dem eigenen Garten, in dem ich schon als Kind tatkräftig mithalf. Warum mein Korb für die Erdbeeren meist leer und mein Bauch voll war, blieb immer ein großes Rätsel.

Dadurch wurde mir jedoch schon früh beigebracht, auf eine gute und nach Möglichkeit ungespritzte Qualität zu achten (mein Opa benutzte nur organische Mittel und keine Chemie). So fällt meine Wahl auch heute stets auf regionale der Zutaten – am Besten natürlich aus dem eigenen kleinen Garten. Ausnahmen bilden hier natürlich die Exoten.

Als ich dann mit 18 Jahren aus meinem überschaulichen Ort ins große Hamburg zog, war ich erst einmal überfordert mit all den Imbissen, Restaurants und Kantinen, die ich während meiner Ausbildung zur Mediengestalterin zu Genüge zwangsläufig testete. Doch nach fast drei Jahren „Fast Food“ zum Mittag reichte es mir.

Ich begann in alten Kochbüchern meiner Großeltern zu blättern und schaffte mir zusätzlich, nach und nach, ein beachtliches Lesewerk über die unterschiedlichen Küchen der Welt an. Seit diesem Zeitpunkt gibt es kaum einen Tag, an dem der Herd kalt bleibt.

Nach dem „kulinarischen Laufen lernen“ begann ich meine zweite Leidenschaft, die Fotografie, mit dem Kochen zu verknüpfen. Ich fing an mich in dem Bereich Foodfotografie fortzubilden und erlernte im Selbststudium viele gute Tricks und Kniffe um meine Gerichte ins richtige Licht zu rücken.

Mit meinen Rezepten möchte ich euch keinesfalls vorschreiben, wie ihr etwas zu kochen habt. Es sind eher Vorschläge und Inspirationen, wie ihr zum einen euren Alltag und zum anderen die besonderen Tage lecker gestalten könnt.

Ich hoffe, euch gefällt meine Webseite und meine Arbeit. Lasst gerne Kommentare da – ich versuche schnellstmöglich zu antworten.

Also – greift zum Kochlöffel und seid kreativ – findet heraus, dass Köche kulinarische Künstler sind. Gewürze sind eure Farben und der Teller ist eure Leinwand!

Viel Spaß und guten Appetit

Eure Rabea


Foodfotografie – mehr als ein Hobby

2017 habe ich mich, neben meinem Hauptjob als Webdesignerin, mit meinem Kleingewerbe als Grafikdesigner und Foodfotograf selbstständig gemacht. Somit habe ich den Schritt gewagt mein Hobby zum Beruf zu machen, welchen ich immer wieder gehen würde. Sollte ich euer Interesse an meiner Arbeit geweckt haben, schreibt mich gerne über mein Kontaktformular an.

Ich freue mich,
Rabea