Kartoffelslalat mit Kräuteröl

Für 4 Personen

Für den Salat:
2 mittelgroße Süßkartoffeln
500 g kleine Kartoffeln
1 El Olivenöl
½ El Bärlauch (kann auch getrockneter sein)
½ Tl Meersalz
Etwas schwarzen Pfeffer
240 g weiße Bohnen (aus der Dose)
100 g Rucola

Für das Dressing:
3 große Handvoll frische Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Minze)
1 Knoblauchzehe
100 ml Olivenöl
Saft einer halben Limette
Meersalz
Pfeffer

Für das Topping:
50 g Parmesan
etwas Gartenkresse

Kartoffelsalat:

Den Ofen auf 230 Grad Umluft vorheizen. In dieser Zeit die Süßkartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die restlichen Kartoffeln von Schmutz und kleinen Stellen befreien. Die Größeren Kartoffeln halbieren oder gar vierteln.

Beide Kartoffelsorten werden nun auf ein Blech gelegt und mit dem Öl, sowie Salz, Pfeffer und Bärlauch, gewürzt. Die Kartoffeln kommen in den Ofen. Nach 7 Minuten werden die Kartoffeln einmal gewendet, die Temperatur auf 180 Grad reduziert und weitere 20 Minuten weiter gegart, bis sie weich sind. Die Kartoffeln sollten nun eine schöne Farbe und Röstaromen angenommen haben. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Die Bohnen abgießen und unter fließendem Wasser waschen. Ebenso den Rucola waschen und verlesen. Am Besten nach dem Waschen trocken schleudern, damit der Kartoffelsalat nicht verwässert.

Für das Dressing:

Alle Zutaten des Dressings in einen hohen Behälter geben und mit dem Schneidstab mixen, bis ein homogenes Dressing entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss:

Die Bohnen mit dem Rucola, sowie die Hälfte des Dressings, mischen. die Kartoffeln hinzufügen und mit Parmesan und Kresse garnieren. Das restliche Dressing rüber geben und einmal kurz untermischen.

Lasst euch den Kartoffelsalat schmecken.

Tipps und Tricks:

Dieser Kartoffelsalat ist ein absoluter Allrounder und schmeckt in jeder Jahreszeit einfach hervorragend. Im Sommer mit frischer Minze und im Winter/Frühjar mit Bärlauch. Wenn man es vegetarisch mag, kann man den Kartoffelsalat prima als Hauptgericht essen. Er passt aber auch sehr gut als Beilage zu Fisch mit viel Knoblauch oder zum Gegrillten. Natürlich passt auch das klassische Würstchen dazu, sodass man ihn auch als Alternative zum herkömmlichen Kartoffelsalat an Heiligabend zubereiten kann. Bei uns ist es nämlich eine Tradition – den Kartoffelsalat an Heiligabend und das große Festessen am ersten Weihnachtstag.

Egal wann ihr ihn zubereitet – ich wünsche euch einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.